Es gibt mehrere beliebte Arten von Molkenprotein

Arten von Molkenprotein: Konzentrat vs. Isolat vs. Hydrolysat

Ihr Hauptunterschied liegt in der Art und Weise, wie sie verarbeitet wurden.

Konzentriere dich: Etwa 70-80% Protein; enthält etwas Laktose (Milchzucker) und Fett und hat den besten Geschmack.
Isolat: 90% Protein oder höher; enthält weniger Laktose und Fett und enthält viele der nützlichen Nährstoffe, die im Molkenproteinkonzentrat enthalten sind.
Hydrolysat: Auch als hydrolysierte Molke bekannt, wurde dieser Typ vorverdaut, so dass er schneller aufgenommen wird. Es verursacht einen 28-43% größeren Anstieg des Insulinspiegels als das Isolat (11).

Molkeproteinkonzentrat scheint die insgesamt beste Option zu sein.

Es ist das billigste und behält die meisten der vorteilhaften Nährstoffe, die natürlich in der Molke gefunden werden. Viele Menschen bevorzugen auch den Geschmack, der wahrscheinlich auf die Laktose und das Fett zurückzuführen ist.

Wenn Sie Probleme haben, Konzentrat zu vertragen, oder Sie versuchen, Protein hervorzuheben, während Sie Vergaser und Fett niedrig halten, kann Molkeproteinisolat – oder sogar Hydrolysat – eine bessere Wahl sein.

Halten Sie im Verstand, dass, obwohl Konzentrat die populärste Form ist, die meisten Studien Molkeproteinisolat überprüft haben.

ZUSAMMENFASSUNG
Die wichtigsten Arten von Molkenprotein sind Konzentrat, Isolat und Hydrolysat. Sie können in Proteingehalt, Geschmack, Verdaulichkeit und Preis variieren.

Effekte von Phallosan Forte nachgewiesen

Effekte der Molkeergänzung auf Muskelmasse und -stärke
Die bekannteste Anwendung Phallosan Forte Erfahrungen? Kaufen oder nicht? von Molkenproteinergänzungen ist die Steigerung von Muskelmasse und Kraft.

Molkenprotein ist beliebt bei Sportlern, Bodybuildern, Fitnessmodellen und Menschen, die ihre Leistung im Fitnessstudio verbessern wollen.

Die Weisen, durch die Molkeprotein Muskel/Stärkegewinn fördert, schließen ein:

Bausteine: Es liefert Proteine und Aminosäuren, die als Bausteine für ein erhöhtes Muskelwachstum dienen.
Hormone: Es erhöht die Freisetzung von anabolen Hormonen, die das Muskelwachstum stimulieren können, wie z.B. Insulin (12).
Leucin: Es ist hoch in der Aminosäure Leucin, die bekanntermaßen die Muskelproteinsynthese auf molekularer und genetischer Ebene stimuliert (13, 14).
Schnelle Aufnahme Molkenprotein wird im Vergleich zu anderen Proteinarten sehr schnell aufgenommen und verwertet (15).
Molkenprotein hat sich als besonders effektiv bei der Steigerung des Muskelwachstums erwiesen, wenn es direkt vor, nach oder während eines Trainings konsumiert wird. Die Muskelproteinsynthese wird in der Regel in der Zeit nach dem Training maximiert (16, 17, 18, 19).

Eine kürzlich durchgeführte Überprüfung der Daten ergab jedoch, dass die tägliche Gesamtproteinzufuhr der wichtigste Faktor für das Muskelwachstum ist. Ob Protein um das Training herum konsumiert wird oder nicht, scheint nicht viel zu bedeuten (20).

Im Vergleich zu anderen Proteinarten, wie z.B. Sojaprotein, hat sich Molkenprotein in der Regel etwas besser entwickelt (21, 22).

Im Vergleich zu Kasein sind die Beweise gemischter. Molke scheint kurzfristig wirksam zu sein, aber Kasein stimuliert das Muskelwachstum über einen längeren Zeitraum, wodurch der Nettoeffekt ähnlich ist (23, 24, 25, 26, 27).